Die Lactase ist ein körpereigenes Enzym, das im Dünndarm gebildet wird und den natürlicherweise enthaltenen Zucker aus der Milch, die Lactose, spalten kann (in Glucose und Galactose). Erst dadurch wird die Verdauung von Milch und Milchprodukten möglich. Geschieht keine Aufspaltung des Milchzuckers, gelangt die Lactose weiter in untere Darmabschnitte und verursacht dort Verdauungsbeschwerden.

Säuglinge und Kleinkinder produzieren das Enzym, um die Muttermilch verwerten zu können. Manchen Menschen kommt die Fähigkeit, Lactose zu spalten, danach aber abhanden, weil die Aktivität des Enzyms abnimmt oder vollends eingestellt wird. Manche Personen besitzen von Geburt an keine Fähigkeit zur Milchzuckerspaltung, sie müssen daher von Beginn ihres Lebens an mit Alternativprodukten versorgt werden.